Visafreie Einreise

Der Europäische Rat der Justiz- und Innenminister hat am 30.11.2009 die Aufhebung der Visumpflicht für kurzfristige Aufenthalte für Staatsangehörige von Montenegro, Serbien mit Wirkung vom 19. Dezember 2009 beschlossen.

Was genau bedeutet Visumfreiheit?

Staatsangehörige von Montenegro und Serbien, die über einen biometrischen Reisepass verfügen, benötigen bei der Einreise zu einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten kein Visum. Dies gilt auch für Reisen nach Norwegen, Island und die Schweiz. Die Nicht-Schengen-Länder Großbritannien und Irland halten derzeit an der Visumpflicht fest.

Montenegrinische und serbische Staatsangehörige können bei folgenden Aufenthaltszwecken bis zu maximal 90 Tagen pro Halbjahr ohne Visum einreisen:

- Tourismus

- Geschäftsreise

- Besuchsreise

- sonstige Reisen, die nicht in Verbindung mit einer zu genehmigenden Erwerbstätigkeit stehen

(z.B.: Sprachkurs, Schüleraustausch, Gastwissenschaftler, andere Fortbildungen etc.).

Alle anderen Aufenthaltszwecke erfordern ein Visum! Bitte beachten Sie die unten folgenden Hinweise.

Was muss bei visumfreier Einreise auf Verlangen der Grenzkontrollstellen an der Grenze vorgelegt werden?

Bei einer visumfreien Einreise müssen auf Verlangen der Grenzkontrollstellen Nachweise zur Finanzierung des Aufenthalts und der Reisekosten sowie Nachweise zum Reisezweck erbracht werden können.

Diese können z.B. sein:

bezüglich des Reisezwecks:

- bei Tourismus: Hotel- und Reisebuchungen

- bei Geschäftsreisen: Bestätigung der in Deutschland ansässigen Firma, Einladung zu

Tagungen, Seminaren oder Treffen mit Geschäftspartnern etc.

- bei Besuchsreisen: eine Einladung von Freunden / Verwandten

- sonstige Reisen: Bestätigungen über Sprachkurse, der Schulen oder sonstigen

Organisationen

bezüglich der Finanzierung:

1.) Barmittel über 45,-- € pro Aufenthaltstag

oder Reiseschecks

oder eine Verpflichtungserklärung / Einladung des Gastgebers

Verpflichtungserklärungen gem. § 66 bis 68 Aufenthaltsgesetz können von den / dem in Deutschland wohnhaften Einladenden nur bei deutschen Ausländerbehörden abgegeben werden und müssen bei Einreise im Original vorgezeigt werden können. Alternativ kann ein Einladungsschreiben der Gastgeber in Deutschland vorgelegt werden, in dem Adresse und Telefonnummer der Gastgeber angeben sind.

2) Hin- und Rückflugticket (im Rahmen der 90-Tage-Frist)

3) gültiger Reisepass (der Reisepass muss bei Wiederausreise noch 3 Monate gültig sein)

Es wird dringend empfohlen, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen.

Diese Nachweise sind bei Einreise in das Hoheitsgebiet der Mitgliedsstaaten des Schengener Durchführungsübereinkommens (also an der sogenannten Schengen-Außengrenze) auf Verlangen vorzuzeigen. Es wird darauf hingewiesen, dass ein Ausländer an der Grenze (bei Einreise) in das Hoheitsgebiet zurückgewiesen werden kann, wenn er nicht über die notwendigen finanziellen Mittel verfügt bzw. nicht auf legale Weise die notwendigen Mittel für seinen Aufenthalt erwerben kann oder seine Rückreise in den Herkunftsstaat bzw. einen Drittstaat, für den er einen Aufenthaltstitel besitzt, der ihn zur Rückkehr in diesen Staat berechtigt, nachweisen kann (z.B. Flugticket). Gleiches gilt, sofern er nicht die Dokumente vorzeigen kann, die seinen Aufenthaltszweck und die Umstände seines Aufenthaltes belegen.

Ein visumfreier Aufenthalt im Schengen-Raum ist bis zu max. 90 Tagen im Halbjahr, gerechnet ab dem Tag der ersten Einreise in den Schengen-Raum, möglich.

Was gilt für Inhaber serbischer nichtbiometrischer (blauer) Reisepässe?

Inhaber nichtbiometrischer Reisepässe unterliegen weiterhin der Visumpflicht.

Das serbische Parlament hatam 22.10.2010 die Verlängerung der Gültigkeit der alten blauen Reisepässe (Aufdruck "Bundesrepublik Jugoslawien") bis zum 31.12.2011 beschlossen.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass gemäß geltender Schengen-Vorschriften die Gültigkeit des Reisedokuments die des Visums mindestens 3 Monate überschreiten muss, können Visa in nichtbiometrische Reisepässe grundsätzlich maximal mit einer Gültigkeit bis 30.09.2011 erteilt werden.

Informationen zu den benötigten Unterlagen für den Antrag auf ein Schengen-Visum können den entsprechenden Merkblättern entnommen werden.

Was gilt für Personen aus Kosovo?

Personen aus Kosovo,die einen serbischen Reisepass, ausgestellt von der besonderen Passerteilungsstelle in Belgrad („Koordinationsdirektion“), besitzen, unterliegen weiterhin der Visumpflicht. . Der Visumantrag ist grundsätzlich bei der für den Wohnsitz zuständigen Auslandsvertretung in Priština zu stellen.

Visafreie Einreise

Willkommen Grenzschild